Jetzt in die Klimafolgenanpassung investieren – Förderprogramm Dach- und Fassadenbegrünung läuft noch vier Monate

© Mühlenkreiskliniken/Sven Olaf Stange

Noch bis zum Jahresbeginn 2022 bezuschusst der Kreis Minden-Lübbecke Dach- und Fassadenbegrünungen an privat und gewerblich genutzten Gebäuden. „Starkregen ist mit einer Dachbegrünung weniger stark, Hitze weniger heiß, und ohnehin steigern grüne Dächer und Fassaden die Aufenthaltsqualität deutlich“, sagt Dezernent Lutz Freiberg.

Gebäudeeigentümer*innen können die Fördermittel des Landes NRW für grüne Dächer und Fassaden – die aus dem Sonderprogramm „Klimaresilienz in Kommunen“ stammen – über den Kreis Minden-Lübbecke beantragen und damit bis zur Hälfte ihrer Kosten sparen. Denn die Förderhöhe beträgt maximal 50 Prozent der als förderfähig anerkannten Ausgaben. Zuwendungsfähig sind insbesondere Sachausgaben und Ausgaben für Investitionen für bauliche oder technische Maßnahmen. Dabei ist es unerheblich, ob der oder die Hausbesitzer*in ihr Gründach selbst anlegt oder ob es durch Fachpersonal installiert wird.

Die Förderung ist vor allem für ältere Gebäude gedacht, bei denen eine Fassaden- oder Dachbegrünung mit höherer Wahrscheinlichkeit noch nicht ohnehin schon vorgesehen war. Nach der Vorgabe des Landes NRW sind Maßnahmen an Neubauten bis zu fünf Jahren nach Bauabnahme nicht zuwendungsfähig.

Hier noch ein paar praktische Hinweise: Für die Dachbegrünung sollte mindestens ein Schichtaufbau von 5 bis 15 Zentimetern Substratauflage (extensive Begrünung) gewählt werden. Die Anpflanzung von heimischen Arten fördert die Biodiversität in der Region. Wer sich Anregungen holen möchte, findet eine Pflanzliste für Dachbegrünungen auf den Internetseiten des Umweltamtes unter minden-luebbecke.de > Projekte > Klimaschutz und Energie. Bei privat genutzten Gebäuden beträgt die Fördersumme pro Objekt maximal 2.500 Euro. Die Fördersumme bei gewerblich genutzten Immobilien beträgt maximal 10.000 Euro.Gerade auf größeren Dachflächen, die stabil genug sind, schafft eine Begrünung ein angenehmes Mikroklima.

„Noch gibt es reichlich Fördermittel für den Kreis Minden-Lübbecke – wir freuen uns also über jeden Antrag“, sagt Klimaschutzmanagerin Leona Aileen Eichel. Anträge können noch bis zum 31.01.2022 bei der Kreisverwaltung eingereicht werden. Verwendungsnachweise sind bis spätestens 31.03.2022 vorzulegen. Die Antragstellung ist per Post, per E-Mail und als Online-Antrag möglich.

Weitere Informationen: https://www.minden-luebbecke.de/Service/Umwelt/Klima-und-Energie/Klimaschutz/

“Faire Woche” auch im Kreis Minden-Lübbecke

© Verbraucherzentrale NRW

Vom 10. bis 24. September 2021 findet zum 20. Mal die „Faire Woche” statt. Unter dem Motto „Zukunft fair gestalten – #fairhandeln für Menschenrechte weltweit“ werden in diesem Jahr menschenwürdige Arbeitsbedingungen in den Mittelpunkt gerückt. Auch die Umweltberatung der Verbraucherzentrale in Minden ist gemeinsam mit dem Kreis Minden-Lübbecke bei der Jubiläums-Aktionswoche aktiv. „Gerade in der aktuellen Corona-Pandemie zeigt der Faire Handel, dass ein solidarischer Umgang mit Erzeuger:innen am Anfang der Lieferkette möglich und dringend erforderlich ist“, sagt Cornelia Franke-Röthemeyer, Umweltberaterin bei der Verbraucherzentrale.

Viele wichtige Agrar-Rohstoffe wie Kaffee, Kakao, Orangensaft, Bananen oder Baumwolle stammen aus Ländern des globalen Südens. Niedrige und stark schwankende Weltmarktpreise sowie extrem geringe Löhne reichen oft nicht aus, um die Lebenshaltungskosten der Kleinbauern- und Arbeiterfamilien zu decken. Armut, Kinder- und Zwangsarbeit sind die Folgen. Hier setzt der Faire Handel an. Sein Ziel sind gerechtere Handelsstrukturen, damit benachteiligte kleinbäuerliche Betriebe und Arbeiter:innen auf den Plantagen und in den Fabriken ihre Existenz aus eigener Kraft nachhaltig sichern können. „Durch den Kauf fairer Produkte – neben Kaffee und Tee beispielsweise Schnittblumen, Südfrüchte, Schokolade oder Textilien – können Verbraucher:innen dazu beitragen, dass Arbeitsbedingungen und teilweise auch Umweltstandards
besser werden“, so Leona Aileen Eichel, Klimaschutzmanagerin des Kreises Minden-Lübbecke.

Aufgrund der Pandemie war der Umsatz des Fairen Handels in Deutschland 2020 erstmals seit zehn Jahren rückläufig.

Bewerbung als Fairtrade-Kreis Minden-Lübbecke
Der Kreis Minden-Lübbecke hat sich Mitte Juli 2021 bei der Kampagne „Fair Trade Towns“ des Trans Fair e.V. beworben. Im Rahmen der „Fairen Woche“ machen die Organisator:innen mit einer besonderen Aktion auf den Fairen Handel aufmerksam. Alle Besucher:innen des Bürgerbüros des Kreises Minden-Lübbecke, die ohnehin einen Termin gebucht haben, können sich ab dem 13.09.2021 ein kleines Präsent in Form
eines waschbaren Obst-und Gemüsebeutels mitnehmen – ergänzt durch Infos zum Fairen Handel und zum Klimaschutz.

Mit diesem Zugbeutel können übers Jahr sehr viele Tüten aus Plastik oder Papier eingespart werden, denn sie eignen sich auch für andere trockene Produkte wie Brot oder Brötchen.

Die Abgabe erfolgt nur solange der Vorrat reicht.

Klimabäume für den eigenen Garten

Das Budget für 2021 ist ausgeschöpft. Das Projekt wird 2022 neuaufgelegt.

Klimaschutz kann ganz einfach sein und direkt vor der eigenen Haustür beginnen. Deshalb können Bürgerinnen und Bürger jetzt „Klimabäume“ bei der Kreisverwaltung beantragen (für ihren Garten im baulichen Innenbereich).

Bäume produzieren nicht nur Sauerstoff, sondern binden auch CO2 aus der Atmosphäre und legen dieses für lange Zeit in ihrem Holz fest. Sie dienen so als natürliche Treibhausgassenke. Bäume sind auch im Sinne der Klimaanpassung wichtig, denn sie sorgen für Schatten und Abkühlung, regulieren den Niederschlag und schützen vor Erosionen und Überschwemmungen. Zudem bieten Bäume Nahrung, Lebensraum und Schutz und filtern Staub und Partikel aus der Luft.

Der Kreis Minden-Lübbecke unterstützt die Anpflanzung von Bäumen durch Privatpersonen auf ihren Grundstücken im baulichen Innenbereich. Die Pflanzen werden durch die Kreisverwaltung erworben und durch die teilnehmenden Bürger*innen gepflanzt und gepflegt. Diese belegen die Pflanzung durch ein Foto. Bei der Abholung ihres Baumes im November beim Bauhof in Minden erhalten Sie Informationen bzgl. Pflanzung und Pflege. Alle Information zu Abholung erhalten sie rechtzeitig vor dem Abholungstermin per Mail.

Hier geht es zu der Baumauswahl Link.