Klimabotschafter:innen zeigen Gesicht für den Klimaschutz

© Foto: Kreis Minden-Lübbecke

Ob Bürger*innen, Unternehmen, Vereine oder Organisationen – jede* r kann im Alltag einen Beitrag zum Klimaschutz leisten. So ist es auch schon ein Schritt für den Klimaschutz, wenn Standby-Geräte vom Netz getrennt werden oder alte Glühlampen durch moderne LEDs ausgetauscht werden. Natürlich leisten größere Projekte, wie die energetische Sanierung des Eigenheims, einen größeren Beitrag. „Es ist wichtig über die kleinen und großen Schritte zu reden“, erklärt Pia Driftmann, Klimaschutzmanagerin des Kreises Minden-Lübbecke.

Um sich über Klimaschutz und Nachhaltigkeit auszutauschen, haben das Klimaschutzmanagement des Kreises und der Verein KlimaBündnis im Mühlenkreis e.V. das Projekt „Klimabotschafter:in im Mühlenkreis“ gestartet. Zentraler Baustein ist die Internetseite, auf der sich engagierte Bürger*innen, Mitarbeitende von Unternehmen, Organisationen sowie Vereine anmelden können und erklären, weshalb ihnen Klimaschutz wichtig ist und welchen Beitrag sie persönlich leisten. Alle Klimabotschafter*innen stellen dabei ein Bild von sich zur Verfügung und zeigen so Gesicht für den Klimaschutz. „Die Klimabotschafter*innen bilden ein breit aufgestelltes Netzwerk und sind Multiplikatoren für Klimaschutzthemen im Kreisgebiet“ erklärt Katharina Pohlmann, die das Projekt seitens des KlimaBündnisses mitbetreut. Unter „Veranstaltungen“ und „Aktuelles“ werden auch die laufenden Klimaschutzprojekte der Verwaltungen und des Vereins präsentiert. So vereint die Website aktive Bürgerpartizipation mit dem kommunalen und dem ehrenamtlichen Klimaschutz.

„Klimaschutz funktioniert nur gemeinsam. Wir wollen mit dem Projekt Zivilgesellschaft und Unternehmen in den kommunalen Klimaschutz einbinden und die Möglichkeit bieten sich auszutauschen“, so Driftmann. „Die Menschen sollen mitgenommen werden. Das Netzwerk kann die Bürger*innen sensibilisieren und motivieren“ ergänzt Katharina Pohlmann. Mit dem Netzwerk werden regelmäßig gemeinsame Aktivitäten und Aktionen geplant. Die Teilnahme dabei ist für alle Botschafter*innen freiwillig. Insgesamt kann jede*r die Ressourcen in das Netzwerk einbringen, die er oder sie möchte. „Es bestehen keine Verpflichtungen.“, betont Pia Driftmann. Das Projekt ist eine Maßnahme des Integrierten Klimaschutzkonzeptes der Kreisverwaltung Minden-Lübbecke.

Hinweis zum Integrierten Klimaschutzkonzept (IKSK)

Der Kreis Minden-Lübbecke und die Städte Espelkamp, Petershagen, Rahden und Lübbecke sowie die Gemeinden Hille, Hüllhorst und Stemwede haben gemeinsam ein integriertes Klimaschutzkonzept erstellt. In Kooperation mit einer Fachfirma wurde für jeden Partner ein individueller Maßnahmenkatalog erarbeitet. Der Kreistag hat die Umsetzung des Konzepts im Oktober 2019 beschlossen. Anfang 2021 wurde die Maßnahme in die Klimaoffensive Minden-Lübbecke übernommen. Mit der Klimaoffensive hat sich der Kreis Minden-Lübbecke eigene Klimaschutzziele gesetzt.

Die ersten Personen haben sich bereits als Klimabotschafter:in registriert und stellen ihre Projekte vor. Und es werden noch mehr Gesichter für den Klimaschutz im Mühlenkreis gesucht. Sie können so Vorbild sein, ihre eigene Projekte vorstellen, Unterstützung finden und sich in einem Netzwerk von Mitstreiter*innen für eine nachhaltige Zukunft in unserem Kreis einsetzen.

 

Der Link zur Website: https://www.klimabotschafter-muehlenkreis.de/

forRest App

Funktionen der forRest App
© forRest Group

Immer mehr Menschen wollen Klima freundlicher leben, wissen aber eigentlich gar nicht wo sie anfangen sollen. Falls du einer dieser Menschen bist, könnte dich unser Projekt interessieren.

Die forRest Group entwickelt derzeit eine App, die dich im Alltag begleiten und deine persönlichen Emissionen berechnet.

Du kennst bestimmt die ganzen CO2-Tracker aus dem Internet und hast vielleicht ja schon einmal deine Klimabilanz berechnet. Das Problem dabei allerdings: Oft basieren die Werte auf Hochrechnungen oder sind gar nicht breit genug aufgestellt um sämtliche Emissionsquellen einfließen zu lassen.

Das wollen wir ändern, denn mit unserer App kannst du deine persönlichen im Alltag anfallenden Emissionen tracken!

Jetzt fragst du dich sicherlich wie. Ganz einfach: Durch unsere breit aufgestellte detaillierte Datenbank, kannst du deine Emissionen in den Kategorien: Mobilität, Ernährung, Konsum, Aktivitäten und Energie tracken und dir somit einen überblick über deine Tagesbilanz verschaffen.

Falls du dann einmal über deinen Tagesvorsatz gekommen bist, kannst du deine Emissionen über eine Baumpflanzorganisation ausgleichen.

Falls dich unser Projekt interessiert kannst du gerne auch mal bei uns auf Instagram oder auf unserer Webseite vorbei schauen, da gibt es immer mal wieder kleine Updates zum Stand der App.